Artikel
0 Kommentare

Ein neues Pferd

kein falbfarbener Pura Raza Espanola
Kaiser_PRE_Hengst-8

Mit seiner kraftvollen Galoppade wäre er sicher auch für die Working Equitation geeignet.

Ab und an kaufe ich ein schönes Pferd. Dieses mal ist es ein zweijähriger spanischer (wie immer, ach was) PRE Hengst mit einer ganz besonderen Farbe: Ein Braunisabell mit Metallglanz. Sein Fell schimmert wie Gold und er hat ein herziges, liebes Wesen.

Kaiser_PRE_Hengst-2Da ich mich schon immer für Farbvererbungslehre bei Pferden interessiere, habe ich mich aus diesem aktuellen Anlass nun einmal genauer schlau gemacht. Kaiser VLR ist also ein heterozygoter Cremegenträger mit der Grundfarbe braun. Das Cremegen in heterozygoter (also einfacher) Form macht aus einem Fuchs einen Fuchsisabellen (Palomino, Hellfuchs mit heller Mähne) und aus einem Braunen einen Braunisabellen, die ich bis dato fälschlicherweise für Falben gehalten habe. Das „Falbgen“ dun hat aber andere, nur einfach aufhellende Auswirkungen auf die Fellfarbe, als das „Cremegen“ c. Die homozygoten (also doppelten) Cremegenträger c c sind doppelt aufgehellt. Es entstehen dann die fast weißen Cremellos (Fuchsgrundfarbe) oder Perlinos (Braungrundfarbe). Optisch sind die doppelt aufgehellten Pferde eigentlich nicht voneinander zu unterscheiden. Bei Rappen hat das Cremegen nur einen minimalen aufhellenden Effekt in der Farbe, da es die schwarzen Melanine im Fell und der Haut kaum beeinflusst.

Kaiser_PRE_Hengst-11

Leider kann ich nicht alle Pferde behalten. Nun kommt er erst einmal in die Jungpferdeaufzucht auf einem großen Gestüt bei Hannover, in der auch schon mein Escado aufgewachsen ist. Irgendwann wird sich dann der neue Eigentümer für Kaiser VLR finden. Bis dahin genieße ich ihn einfach.

Neben Petra erkennt man seine beeindruckende Größe

Neben Petra erkennt man seine beeindruckende Größe

 

Veröffentlicht von

Gutes Kunsthandwerk und minimalistisches Design treiben mich um. Besonders liegt mir Schlichtes aus gutem Leder am Herzen. Was sich in meiner Seelenwagenwerkstatt so entwickelt, das möchte ich in meinem Blog gerne mit dir teilen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.